Richtig Schreiben Teil 1

Deine Übersicht:

Lernraum für´s Kind

9 Meilensteine

0% bearbeitet


Im ersten Meilenstein lernt dein Kind die Anlautübersicht kennen. Dort sind alle Anlaute aufgeführt. Ein Anlaut ist der Laut, den man in einem Wort ganz vorne hört. Auf der Anlautübersicht sind Bilder aufgeführt und unter jedem Bild steht der dazugehörige Anlaut. Dein Kind lernt, dass sich zwei Wörter am Anfang gleich anhören wie z. B. BALL und BANANE und das in beiden Fällen der Anlaut das ist. Achtung! Du darfst hier bitte nicht den Buchstaben (wie er im Alphabet vorkommt) aussprechen, denn es heißt ja nicht ALL oder ANANE.

Wenn dein Kind sicher den Anlaut eines Wortes bestimmen kann, lernt es, das Wort in Silben zu zerlegen. Das ist eine Kompetenz, die häufig bereits aus dem Kindergarten mitgebracht wird. Es ist aber auch kein Problem, wenn dein Kind das zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beherrscht. Hier kann sich dein Kind dieses Wissen aneignen. Jedes Wort besteht aus Silben. Das Ende einer Silbe erkennt man, da dabei beim Sprechen eine kurze Pause gemacht wird. Das Heraushören der Anzahl der Silben kann unterstützt werden, indem man das Wort silbenweise klatscht oder auf den Boden stampft, z. B. hat BA-NA-NE drei Silben.

Dieser Meilenstein ist ein sehr wichtiger und auch gar nicht so leichter Meilenstein. Habe Geduld, bis dein Kind dieses Wissen verinnerlicht hat. Es wird davon in Zukunft sehr profitieren. Dein Kind lernt hier die Vokale kennen. Ich verwende in den ersten Schulwochen für den Begriff Vokal (der sehr abstrakt und wenig greifbar für ein Kind ist) Silbenkapitän. Denn dein Kind hat im letzten Meilenstein gerade gelernt, Silbenbögen zu zeichnen. Bögen, die aussehen wie kleine Schiffe und jedes Schiff benötigt einen Kapitän. Bei den Vokalen unterscheidet man die Selbstlaute a, e, i, o, u, die Umlaute ä, ö und ü sowie die Zwielaute au, ei, eu, ie, ai, äu. Dein Kind lernt diese kennen und dass man manche sowohl kurz als auch lang sprechen kann (I-GEL ein langes , bei IN-SEL ist es ein kurz gesprochenes ; bei E-SEL hört man ein langes und bei EN-TE ein kurzes ). Sicher ist dein Kind in diesem Meilenstein, wenn es weiß, dass in jeder Silbe ein Vokal vorkommt und diesen angeben kann. Im Wort BA- NA-NE sind es die Vokale --.

Nachdem dein Kind im ersten Meilenstein gelernt hat, den Anlaut eines Wortes sicher zu bestimmen, schauen wir uns hier in diesem Meilenstein den Endlaut an. Wie der Name es bereits vermuten lässt, ist es das, was wir in einem Wort ganz am Ende hören. So endet das Wort BANANE auf den Endlaut und WAL auf . Ganz besondere Wortendungen schauen wir uns noch im 6. Meilenstein an.

Bis hierhin hat dein Kind bereits eine ganze Menge über den Aufbau eines Wortes gelernt. Es kann sowohl den An- als auch den Endlaut bestimmen, die Anzahl der Silben ermitteln und für jede Silbe den Vokal angeben. Mit diesem Basiswissen ist dein Kind nun in der Lage, ganze Wörter vollständig aufzuschreiben. Dein Kind kann nun kurze Wörter schreiben, die man schreibt, wie man sie spricht. Man nennt diese Wörter lautgetreu. So z. B. OMA aber nicht z. B. HUND (HUNT), da man dort am Wortende ein hört. Die Groß- und Kleinschreibung ist bei diesem Meilenstein noch nicht relevant. Viele Kinder haben hier noch eine Vorliebe für die großen Buchstaben. Das ist okay. Im 7. Meilenstein schauen wir uns die Groß- und Kleinschreibung an. Ermutige dein Kind dazu, ein Wort beim Schreiben ganz deutlich zu sprechen. Mache es auch gerne vor, indem du die einzelnen Laute übertrieben betonst und in die Länge ziehst.

In diesem Meilenstein geht es um die sogenannten Schwalaute. Keine Sorge, weder du noch dein Kind muss sich diesen Begriff einprägen. Nur die Bedeutung verstehen, denn es gibt sehr viele Wörter mit einem Schwalaut. Das sind die Wörter, die auf -e, -el, -en oder auch -er enden, z. B. Dose, Insel, spielen, Kalender. Das in der letzten Silbe ist immer unbetont und eigentlich nicht zu hören. Dein Kind lernt hier in diesem Meilenstein solche Wortendungen kennen und für den eigenen Schreibprozess sicher zu identifizieren. Hinweis: Insbesondere die Endung -er bereitet häufig Schwierigkeiten. Das liegt an der umgangssprachlichen Aussprache. So wird zu KALENDER schnell mal KALENDA gesagt. Dein Kind lernt hier, in solchen Fällen KALENDER also -er statt -a am Wortende zu schreiben.

Bisher war es noch in Ordnung, wenn dein Kind die Buchstaben groß oder auch klein geschrieben hat. Das ändert sich hier in diesem Meilenstein. Hier lernt dein Kind die Namenwörter (auch Nomen oder Substantive genannt) kennen. Alles was man anfassen kann, Namen, Personen, Tiere, Orte und auch unsichtbare Dinge gehören zur Wortart der Nomen. Vor Nomen kann man einen Artikel (der, die oder das) setzen und der erste Buchstabe des Wortes wird großgeschrieben. Alle anderen Buchstaben sowie alle anderen Wörter schreibt dein Kind fortan mit kleinen Buchstaben.

Dein Kind steht nun kurz davor, sich gezielt Rechtschreibphänomene anzueignen. In diesem Meilenstein muss dein Kind das Wissen der bisherigen Meilensteine aktiv anwenden können, indem es die Schreibweise vorgegebener lautgetreuer Wörter beschreibt. Nur wenn du sicher bist, dass das Wissen der bisherigen Meilensteine im Gedächtnis verankert ist, kann es mit dem nächsten Meilenstein weitergehen. So muss dein Kind folgendes selbst beschreiben können. Beispiel Banane: Eine Banane kann ich anfassen und den Artikel „die“ davorsetzen. Der Anlaut das wird also großgeschrieben. Das Wort besteht aus drei Silben. Die Vokale (Silbenkapitäne) sind , , .

Dein Kind hat bereits die Namenwörter (Nomen) kennengelernt. Hier in diesem Meilenstein kommen die Tunwörter (Verben) und Wiewörter (Adjektive) hinzu. Das sind die wichtigen Wortarten für die 1. und 2. Klasse, die dein Kind sicher identifizieren können muss. Sich der Bedeutung dieser Worte bewusst zu machen, wird für dein Kind sehr wichtig sein, um bald ganz anschauliche eigene Geschichten zu schreiben.

Los geht´s:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Pen
>